Schlagwort-Archive: Vorsätze

Im Januar tut sich was

Ärgerlich. Vor ein paar Tagen etwas bei Facebook gesehen und finde es nicht mehr. Wieder in den unendlichen Weiten meiner Timeline verschwunden und nicht mehr auffindbar. Es ging um sportliche Vorsätze für das neue Jahr und die durchschnittliche Anzahl der Besuche im Fitnessstudio. „Gefühlte Wahrheiten“ aus dem SZ-Magazin? Eine echte Info-Grafik? Ich weiß es einfach nicht mehr. Im Januar gehen die Leute im Schnitt 16 Mal, im Februar…8 Mal??, im März noch …4 Mal??… irgendwie so.

Unser Fitnessstudio wird momentan überrannt. Könnte auch an den vielen Probetraining-Wochen liegen, die in Unmengen als Gutscheine mit der Post versendet wurden. Genau lässt sich das allerdings nicht sagen, denn ich arbeite ja nicht dort. Und selbst wenn wäre es eher eine gefühlte Auswertung, denn Verträge und so Kram werden nur analog gespeichert.

Wo bleiben nun eigentlich die ganzen Statusmeldungen:

  • Max Mustermann ist hier Gym Nasty Fit
  • No pain, no gain
  • Yo can have results or excuses not both

Ist das nun OUT weil Fitness IN ist? Und wann starten wieder diese unzähligen Fitness-Events:

  • 1000 Tage Bauch weg Challenge
  • 500.000 Klimmzüge Challenge
  • 3 Milliarde Liegestütze Challenge

Giggidigaggidi uh, oh, ah, machst du das auch, guggidi, hab das auch gemacht, schnickedischnack. Na das war ja peinlich. Plötzlich hat jeder an diesen Social Media Sport Events teilgenommen, aber ich kenne niemanden der dadurch seine Liebe zum Sport entdeckt hat. Vollkommen klar, diese Events laufen 100 Tage und danach ist es vorbei. Wenn also der Ansporn darin bestand, der Welt jeden Tag aufs neue zu verkünden dass man noch fleißig dabei ist, und plötzlich endet die Challenge – da muss man ja in ein Loch fallen. Hier sollte man mehr Aufklärung betreiben und Warnhinweise zur Pflicht machen: Teilnahme an dieser Challenge kann zu Depressionen führen.

Ich fand die „Bier auf ex“ oder „Ice Bucket“ Challenges jedenfalls besser. Waren zwar keine angekündigten Events, sondern Lauffeuer – dafür aber um ein vielfaches unterhaltsamer.

Get in shape

Am zweiten Weihnachtsfeiertag war bei uns das Fitnessstudio voll, voller als voll. So roch es auch. Das konnte nicht mal ich als wandelnder Duftbaum mit geweichspülertem, lieblich weichem, nach Rosen duftendem T-Shirt mit zwei Spritzern Jean Paul Gaultier auf der Haut ändern. Das mit den Spritzern könnte man jetzt in den falschen Hals bekommen, ich meine natürlich das Eau de Toilette „Le Male“. Hat durchaus etwas spirituelles wenn die Mitglieder nach Weihnachten ins Fitnessstudio pilgern, um Buße zu tun und ihr Gewissen zu reinigen. Ich war allerdings im Vorfeld etwas besorgt, fast 10 Wochen beim Training ausgefallen, dazu ebenfalls ca. 1 Kilo zugenommen. Kugelte also ebenfalls demütig ins Fitnessstudio, machte mich jedoch darauf gefasst, mich vor Dutzenden Augenpaaren lächerlich zu machen.

Meine Sorge war unberechtigt. Allem Anschein nach hatte nicht nur ich eine ungewollte 10-wöchige Trainingspause. Das hat mich ungemein beruhigt, denn ich bin kein Freund großer Veränderungen. B. zum Beispiel kenne ich noch aus Schulzeiten. Seine Runde sieht wie folgt aus: Cross-Trainer, Brust, Bizeps, Brust, Bauch und Bizeps. Eine lässige ungeschickte Handbewegung zieht dann die Ärmel des T-Shirts immer etwas nach oben, so dass man seine Oberarme sieht. Erinnert mich ein bisschen an einen stolzen Gockel, aber wenn ihn das motiviert soll mich das nicht stören. Bin jedenfalls froh dass mein Bruder mir den Trainingsplan erstellt, denn Schultern, Rücken, Beine und Trizeps zu vergessen hätte auch mir passieren können. Bin ich heute wieder fies! Das ist wirklich die einzige Person über die ich mich lustige mache, wir konnten uns früher nicht leiden und heute heucheln wir. Vielleicht heuchle auch nur ich, aber er ist nach wie vor der gleiche eingebildete Idiot von früher.

Das Leid vieler anderer kann ich jedoch nachvollziehen. Vor 4 Jahren waren meine Frau und ich auch in einem Fitnessstudio angemeldet. Nach drei Monaten kaum Fortschritte und es war absolut deprimierend. Als mich unser damaliger Trainer dann erneut für 8 Wochen in den Kraft-Ausdauer-Zirkel geschickt hat bin ich nicht mehr hingegangen. Das hat mich wahnsinnig gemacht. Wer wirklich monatelange dreimal pro Woche für 30 Minuten diesen Zirkel absolviert genießt meine höchsten Respekt, denn noch langweiliger kann Training nicht sein. Ich schweife jedoch ab. Bei uns gibt es keinen Zirkel und wenn doch, dann hätte ich mich geweigert erneut nach der Pfeife einer blubbernden Wassersäule trainieren zu müssen. Ich schweife wieder ab. Es weckt nur schreckliche Erinnerungen in mir.

Leid nachvollziehen, da war ich. Wir haben zweimal den Versuch gestartet im Fitnessstudio abzunehmen und sind zweimal brachial gescheitert. Ich denke es hatte drei Gründe: a) falscher Trainingsplan (siehe Zirkel…..) b) kein Ernährungsplan, dafür jede Menge Info-Material wie man sich ernähren soll und worauf zu achten ist c) kein Ernährungsplan, dafür jede Menge…. jetzt gerate ich in eine Endlosschleife. Ernährung ist aber auch wichtig. Mein Fitnessstudio empfiehlt zum Beispiel Kartoffeln und Hülsenfrüchte als primäre Proteinquelle. Na bravo, wenn ich mich daran orientiere sehe ich aber in ein paar Monaten aus wie ein Ballon.